Mischer für die Drehzahlsteuerung einer Hydraulikpumpe

  • Aufgrund der häufigen Nachfrage an dieser Steller nochmale ine etwas ausführlichere Beschreibung zum Einstellen eines Pumpenmischers im HS12:


    • Für den Kanal, an dem der Fahrtregler der Pumpe angeschlossen ist, den Typ Pumpe einstellen. Welcher der beiden Typen der richtige ist, hängt vom verwendeten Regler ab. Nähres dazu ist hier und hier zu finden. Nach dem einstellen des Typs bei Fahrtreglern mit Einlernfunktion nicht vergessen, den Regler aus- und wieder einzuschalten.
    • Den Testmodus aktivieren und dann den Leerlauf so einstellen, dass die Pumpe gerade eben anläuft. Diese Drehzahl wird während der Nachlaufzeit benutzt. Sollte in dieser Zeit mehr Leistung gebraucht werden, später die Leerlaufdrehzahl anheben. Die Nachlaufzeit auf der zweiten Seite im Servomenü einstellen. Diese Zeit läuft die Pumpe dann noch nach, wenn alle Geber, die die Pumpe ansprechen in Neutralstellung sind.
    • Für alle Kanäle, an denen Ventile angeschlossen sind, den Kanaltyp Ventil einstellen und dem Kanal einen aussagekräftigen Namen geben. Die Einstellung für das Ventilspiel lässt sich später mit funktionierender Pumpe besser einstellen.
    • Über den Geber die Mischfunktion einstellen: Dazu den entsprechenden Geber auswählen und auf Seite 2 in der 1. Zuordnung den Ventil-Kanal zuorden. Gegebenenfalls die Wirkrate anpassen. Dann auf Seite 3 in der 2. Zuordnung den Pumpenkanal zuordnen. Die Wirkrate definiert hier wie stark beim betätigen des Ventils die Drehzahl der Pumpe mit angehoben wird. Die Wirkrate entsprechend anpassen. Da z.B. bei einem Bagger der Hydraulikzylinder des Löffels meist weniger Öl als zum Beispiel der Zylinder des Arms braucht, ist es natürlich sinnvoll die Pumpe nur bei Betätigung des Löffels langsamer laufen zu lassen, damit nicht unnötig viel Öl 'im Kreis gepumpt' wird. Das wirkt sich nicht zuletzt auch auf die Akkulaufzeit aus. Werden mehrere Geber, die ein Signal auf die Pumpe geben, gleichzeitig betätigt, werden die entsprechenden Ausschläge immer addiert. Die im Servomenü eingestellte Maximaldrehzahl wird dabei aber nie überschritten.

    Als Abschluss ist dann noch die Ventilspielkompensation (schönes Wort :/ ) für die einzelnen Ventile einstellen, die Nachlaufzeit einstellen und gegebenenfalls die Leerlaufdrehzahl erhöhen (wenn z.B. bei einem hydraulisch gelenkten Radlader die Minimaldrehzahl oder die Nachlaufzeit nicht ausreicht um die Lenkung wieder 'gerade zu ziehen')


    Danach sollte die Pumpe dann bei Betätigung jedes Ventils automatisch mit anlaufen und sich -nachdem alle Geber in Ruhestellung sind- automatisch abschalten.


    :!: Ein Hinweis noch: Wenn ein Tastenpaar als Regler auf den Pumpenkanal gemischt wird, schaltet sich die Pumpe nur ab, wenn auch dieser Regler in Neutralposition ist. :!:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!